Pauschalbesteuerung: Zeit, das Preisetikett zu ändern

IMG_0111.JPGFür den linken Stammtisch in der Harmonie ist der Fall klar: ich bin ein unverbesserlicher Rechtsbürgerlicher. Für Leserbriefschreiber in der BaZ und Mailschreiber und Kommentatoren (unflätige in Trash verschoben) hingegen bin ich ein Linker mit einem Che Guevara-Plakat an der Wand.

Was mir in der Tat die angenehmste Sitzposition ist, dieser Platz zwischen Stuhl und Bank auf dem klappbaren Feldsessel.

Ich schicke das voraus, weil ich mich kurz mit dieser Pauschalbesteuerungsinitiative befassen werde. Herr Buser hat die Regierung angefragt, welch verheerende Folgen die Abschaffung der Pauschalbesteuerung im Kanton Basel-Landschaft hatte. Weil die BaZ schreibt “13 von 16 Pauschalbesteuerten sind aus dem Baselbiet abgewandert – der Kanton verliert Millionen”, denkt man: Himmel auch, ich war’s ja nicht, denn ich habe damals (@Stammtisch Harmonie) FÜR die Beibehaltung der Pauschalbesteuerung gestimmt.

Wenn man dann weiter liest, so schrumpfen die MILLIONEN auf exakt 1,4 Millionen Franken. Weil uns diese Zahl bekannt vorkommt, sagt Herr Buser zum Amüsement des geneigten Lesers, dass 1.4 Millionen “gerade dem Bedürfnis des Theaters Basel entsprechen.”

(Sorry, ich muss jetzt von wegen Lachanfall schnell Luft holen.)

Okay, jetzt geht es wieder.

Ich habe auf dem iPad-Rechner mal kurz die Zahlen eingetippt. Das Resultat sieht so aus, dass im Schnitt jeder dieser 13 Superreichen gerade mal 107’000 lausige Franken Steuern bezahlt hat. Lausig deshalb, weil, bei einem Jahreseinkommen von einer halben Million Franken ist man im Kanton Basel-Landschaft aber locker auf dem Betrag.

Dass man mit einer halben Million Einkommen im Jahr sehr anständig verdient und dafür entsprechend auch Steuern bezahlen muss, streitet wohl niemand ernsthaft ab. Aber es wird auch keinen geben, der behaupten wird, mit diesem Einkommen sei man ein Superreicher.

Wenn nicht noch ein wirklich schlüssiges Argument auf den Tisch kommt, werde ich dieses Mal wohl Ja zur Abschaffung der Pauschalbesteuerung sagen.

Die Schweiz ist ein Luxusland. Hier zu leben hat seinen Preis, halt wie der Aufenthalt in einem Luxushotel, das Appartement in New York oder die Yacht auf dem Mittelmeer. Die Villen in der Waadt werden wohl nicht lange leerstehen (siehe Beispiel Zürich).

Es gibt also keinen ersichtlichen Grund, das Preisetikett nicht zu ändern. Wer den Luxus, in der Schweiz zu leben, nicht bezahlen will, soll doch nach Singapur oder nach Österreich.

Doch wie gesagt: Ich lasse mich durchaus noch vom Gegenteil überzeugen.

Es ist ja nicht so, dass ich stundenlang vor dem Mac sitze und am Leben leide.

IMG_0108.JPG

Am Arlesheimer Herbstmarkt hat mich ein treuer Leser angesprochen und kritisiert, ich sei immer so negativ. Ob ich nicht mal was Nettes schreiben … [Continue reading]

«Vrone, hei mer no Nüssli?»

IMG_0098.JPG

Mal ganz ehrlich, manchmal wäre es mir lieber, ich wäre, sagen wir mal, durchschnittlich dumm. Und an Politik höchstens am Rande interessiert. Das … [Continue reading]

Die Radikalisierung der SVP-Basis

IMG_0093.JPG

Es mag ja schon so sein, dass die Führungsleute der SVP inzwischen etwas gemässigter sind, sich also in Richtung strammbürgerliche FDP bewegen, ohne … [Continue reading]

Neuer Morgen, alte Probleme

[Continue reading]

Neues Unheil für die Baselbieter SVP, kommt RR Weber in die Bre­douil­le?

Manchmal müssen wir gar nichts selber schreiben, sondern lediglich zitieren. Dann ergibt sich für den geneigten Leser(in) der Sinn von selbst. … [Continue reading]

Lieber Herr Kämpfer, Dieter Spiess hat gewonnen!

IMG_0067.JPG

Wer gestern in der SVP-Parteiversammlung den grossen Showdown der Herren Spiess und Kämpfer erwartet hatte, wurde wohl enttäuscht. Besonders die … [Continue reading]

Ist Baschi Dürr sein eigener Regierungssprecher?

IMG_0088.JPG

Die beiden Vertreter der dritten Generation interessieren sich für die tatsächlich wichtigen Dinge im Leben. Der Dritte, Ankunft nächstes Frühjahr, … [Continue reading]

Der Machtkampf in der Baselbieter SVP

IMG_0068.JPG

Eigentlich wäre es uns allen recht gewesen, wenn die Affäre um diese Frau aus Lausen mit ihrem Rücktritt letzten Freitag ein definitives Ende gefunden … [Continue reading]

Gewichtete Umfrage von 20min zu Ecopop: Resultat des feuchten Fingers

IMG_0063.JPG

Die Schlagzeile des Tages liefert heute 20min: 53 Prozent würden Ecopop zustimmen. Echt, das hat wohl nicht nur mich aufgeschreckt. Allerdings: Wer … [Continue reading]

Der Mann von der SVP auf dem “normalsten Weg ins Landratspräsidium”

IMG_0064.JPG

Lieber Michel Ecklin, ich weiss nicht, ob Sie das so geplant hatten oder ob der Mann ihnen einfach so ins Mikrofon gelaufen ist. Auf jeden Fall ist … [Continue reading]