Und die Devisengeschäfte von Herrn Blocher?

Interessant wäre ja zu erfahren, wie viel Herr Blocher im letzten Jahr an Devisenspekulationen verdient hat.

Wir können doch davon ausgehen, dass der gewiefte Finanzjongleur die Gelegenheit beim Schopf gepackt hat, sich günstig mit Dollar und Euros einzudecken.

Alles andere wäre mehr als erstaunlich.

Er ist ja kein Insider. Aber er hat ziemlich sicher genau so viel gewusst wie Frau X, was bei der Nationalbank so läuft.

Wer weiss, vielleicht gibt es bei der UBS einen aufrechten linken IT-Menschen, dem die Devisenaktivitäten des Herrn Blocher nicht passen, der zu einem grünen Anwalt geht und der dann zu den Sonntagsblättern. So läuft doch das jetzt, mit dem Bankkundengeheimnis.

PS: Ich schätze mal, dass gut 30 % der SVP-Führungsriege sich klammheimlich wünscht, dass Herr Blocher mit der Hildebrand-Geschichte Schiffbruch erleidet. Sollte sich dieser nämlich durchsetzen und Hildebrand den Hut nehmen müssen, dann hat die SVP ein echtes Problem. Dann wird das nämlich nichts mit der Erneuerung am Kopf.