Etwas über Marktwirtschaft

Rauf und runter in unserem Haus Marktwirtschaft funktioniert ja so, dass man was kauft, das man nicht unbedingt braucht, das aber, wenn man’s hat, einfach Spass macht. Zum Beispiel das neue Modell von Sony, obwohl die bisherige Kamera weiterhin hervorragende Bilder liefern würde. Gut, es gäbe seit anfangs Juli noch die Mark IV, aber die […]

Das neue Einkaufserlebnis: schlechtes Gewissen und stille Wut.

image

Petersgraben 12/13 Zum Beispiel heute wieder beim Grossverteiler am Gemüsestand dieses Gefühl beim Blick auf die Preise, dass du wieder übers Ohr gehauen wirst. Oder letzte Woche im Kleidergeschäft in der Freien Strasse: Krawattenkauf. Die hätte in Freiburg wohl nur die Hälfte gekostet. Einkaufen in der Schweiz macht einfach keinen Spass mehr. Kleider sind in […]

Hurra, auch Deiss schliesst

image

In einem Haus am Petersgraben in Basel (1/13) In Basel geht mal wieder ein Schuhladen zu. Dieses Mal ist es Deiss. Dort hatten sie, neben der Holzrutschbahn, diesen Apparat, wo man seinen Fuss reinstecken konnte und ein Röntgenbild vom Fuss sah. Weil das tatsächlich ein Röntgenkapparat war. Ich habe ja nichts gegen Schuhläden. Doch dass […]

Kunden wollen verarscht werden

IMG_0518.JPG

Wenn ich etwas nicht brauche, aber trotzdem dafür einen überrissenen Preis bezahlen soll, wie zum Beispiel fürs Telefonieren oder für eine Armbanduhr, dann muss man mich auf der Gefühlsebene verarschen. Das geht bei Orange/Salt so: Das sind die grossen Branding-Herausforderungen. Als unsere Agentur Orange damals lancierte, legten wir den Grundstein für eine sehr starke Marke. […]

Ein Aprilscherz der BaZ, der keiner ist

IMG_0528.JPG

Blick von der Mittleren Rheinbrücke auf den Roche-Turm (hat der eigentlich schon einen Volksmundnamen, z.B. „steiler Zahn“?). Zuerst glaubte ich, die von der BaZ hätten sich im Datum geirrt. Die titeln nämlich in ihrem Aufmacher auf der Front – kommt sicher noch später online -: „Economiesuisse will Mittlere Brücke abreissen“, was ja nun schwer nach […]

Hurra, Botty geht unter

IMG_0499.JPG

Wir leben in einer grossartigen Zeit. Weil wir miterleben ­können, wie täglich neue Produkte und Dienstleistungen ­entstehen, die wir uns gestern nicht mal im Traum haben vorstellen können. Dieser fundamentale Umbruch fordert Opfer, keine Frage. Zum Beispiel das Schuhhaus Botty. Doch wenn ich lese, dass ein «83-jähriger eleganter Herr», der Besitzer, seinen Laden schliessen muss – […]

Hitzige Diskussion wegen Botty-Schliessung

IMG_0501.JPG

  Heute beim Metzger gleich hinter dem Marktplatz. Pata Negra-Kotletts gekauft.  Best in town. Weiss nicht mehr, wie wir draufgekommen sind. Auf alle Fälle gerieten wir in eine hitzige Diskussion wegen der Botty-Schliessung. Die Forderung der Innenstadt-Läden – der Mann vertrat keine Einzelmeinung: Sofortige Stilllegung des 8ers Importbeschränkungen für Private. Unterstützung der Politik (weiss auch nicht […]

Bemerkenswerter Satz oder: letzte Tage in den Bergen

IMG_0300.JPG

Unglaublich, wie die Zeit vergeht. Wir biegen bereits in die letzte Woche hier in den Bergen ein. Weil die Politik schläft, hier ein bemerkenswerter Satz von Boris Zürcher, Leiter der Direktion für Arbeit im Seco: Etwa drei Viertel des Beschäftigungszuwachses in den letzten sechs Jahren kommen aus dem staatlichen und dem staatsnahen Sektor. Wer argumentiert, […]

Klar sähe das Ergebnis völlig anders aus, hätten die Herren Blocher und Levrat mit den USA verhandelt

Ja, ja, das mit den Banken und den USA ist ein schöner Mist. 60 Jahre hat das Schweizer Bankenmodell bestens funktioniert. Heute gilt es als kriminell. Wenn wir die Diskussion um den „Bankendeal“ mit den USA von der Magengegend in den Kopf verlagern, dann ist das halt jetzt so, dass die Banken da durch müssen. […]

Die Venezianisierung der Schweiz oder: die Sorge um das tägliche Biorüebli im Teller

Wie gesagt…. Die Lokalmeldung des Tages, die mehr oder weniger Aufmerksamkeit erlangen wird, ist der Rausschmiss von Sarasin-CEO Joachim Strähle. Wobei die Ernennung(!) des letzten Sprösslings der Gründerfamilie Eric G. Sarasin zum „stellvertretenden Chief Executive Officer“., vulgo Namensfeigenblatt, noch viel bemerkenswerter ist. Dabei geht es gar nicht allein um die hausinternnen Vorgänge in der Bank […]